Bürgerschaftliches Engagement

6 gute Gründe sich bürgerschaftlich zu engagieren

Arbeit unter einem neuen Blickwinkel Im „normalen Beruf“ geht man aufgrund der Existenzsicherung Kompromisse bei den Arbeitsbedingungen ein. Bei einer freiwilligen Tätigkeit stehen Aspekte wie Zufriedenheit, ein erbauliches soziales Umfeld, sinnvolle Aufgaben im Vordergrund. Nicht Geld ist die Annerkennung, sondern Wertschätzung, Spaß, Freude und Gelassenheit. Probieren Sie`s aus.

Sinn finden, Sinn erleben, Sinn geben Sich zu engagieren, ist zwar eine Form von Arbeit, aber auch eine sehr schöne Sinngebung. Indem ich anderen helfe, helfe ich auch mir selbst. Engagement fördert die Gemeinschaft und schützt vor Einsamkeit.

Bestimmen, wo die Grenzen sind – kein Burnout Indem man die freiwillige Arbeit zeitlich und auch inhaltlich an die eigenen Möglichkeiten, Wünsche und Interessen anpasst, bleiben Arbeit und Erholung im Gleichgewicht. Die Freiwilligenagentur achtet bei der Vermittlung besonders auf diesen Aspekt.

Neue Menschen und neue Aufgaben kennenlernen Sie haben viele Talente: ein Busfahrer wird zum Archäologen. Eine alleinstehende Beamtin hilft zum Ausgleich am Feierabend einmal in der Woche im Familienzentrum. Es gibt Aufgabenbereiche von welchen Sie vielleicht immer schon geträumt haben, es hat sich aber in Ihrem Leben bisher keine Gelegenheit ergeben, sich zu engagieren. Mit einem Freiwilligeneinsatz können auch Träume wahr werden.

Erfahrung einbringen Vielleicht haben sie gar keine Lust abrupt in das Rentendasein einzutreten. Sich wohldosiert weiter engagieren verhindert Sinnkrisen.

Einmal Helfen – immer helfen, Nein danke

Das Image der freiwilligen Tätigkeit hat sich geändert. Befristete überschaubare Einsätze sind gefragt.